Maßgeschneidert: die fachpraktische Ausbildung

Persönliche Beratung bei der Wahl des passenden Betriebes ist uns an der Emile wichtig. Denn während der fachpraktischen Ausbildung (FPA) in der elften Klasse erhalten die Schüler bereits grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zum gewählten Schwerpunkt und eine Orientierungshilfe für die Studien- oder Berufswahl.

Unterricht im Wechsel mit betrieblicher Erfahrung

Die fachpraktische Ausbildung wird im dreiwöchigen Wechsel zum Unterricht durchgeführt. Sie umfasst 20 Wochen mit je 40 Stunden. Ein Teil der fachpraktischen Ausbildung findet in Form von fachpraktischen, schulinternen Kursen und Projekten statt – auch im Ausland.

Voraussetzung für die zwölfte Klasse

Jeder Schüler muss während der Praxisphase einen täglichen Tätigkeitsbericht und ausführliche Berichte zu bestimmten Arbeitseinheiten verfassen. Die Praktikumsanleiter vor Ort und die fachpraktische Betreuung der Schule beurteilen, ob ein Schüler den Anforderungen der FPA gerecht wurde. Es wird ein umfangreiches Portfolio angefertigt, das mit der Gesamtbewertung in die Abiturnote einfließt.

Wahlmöglichkeiten in der Fachrichtung Angewandte Naturwissenschaften:

Umweltsicherung – Ernährung – Gartenbau – Landwirtschaft – Forstwirtschaft

Technik-Eldorado Neubiberg: Praxisbericht aus der FPA an der Bundeswehruniversität München

Wahlmöglichkeiten in der Fachrichtung Sozialwissenschaften:

Pflege – Erziehung – Soziale Arbeit