Zeugnis / IzEL

Alle Eltern wollen natürlich wissen, wie sich ihr Kind entwickelt und was es lernt. In Montessorischulen gibt es keine Notenzeugnisse wie in den Regelschulen. Stattdessen gibt es Informationen zum Entwicklungs- und Lernprozess (IzEL). Diese Form der Einschätzung wurde vom Montessori-Landesverband Bayern entwickelt und ist die verpflichtende Form der Leistungsdokumentation aller Mitgliedsschulen.

Die IzEL enthalten eine ausführliche Dokumentation des Arbeits- und Sozialverhaltens sowie von Inhalten und Lernfortschritten in den einzelnen Lernbereichen. Stofflich orientieren sie sich an den Bildungszielen der staatlichen Schulen. Sie entstehen aus den kontinuierlichen Beobachtungen der Lehrer, sowie aus Gesprächen zwischen Lehrern und Schülern. Die Schüler sollen so die Fähigkeit zur Selbsteinschätzung entwickeln und lernen, sich selbst Ziele zu setzen und diese zu verfolgen.

Die Leistung jedes einzelnen Kindes wird nicht an anderen Kindern oder einer festgesetzten Klassennorm gemessen, sondern in erster Linie am Kind selbst. Bewertet werden die persönliche Anstrengung und der individuelle Lernfortschritt. Leistung ist immer Teil eines Prozesses und nicht ausschließlich ergebnisorientiert.

Das IzEL erhalten unsere Schüler an den sonst üblichen Zeitpunkten der Zeugnisausgabe. Zum Halbjahr erhalten sie die Dokumentation des Lern- und Arbeitsverhaltens und einen persönlichen Brief, in dem in altersgemäßer Sprache Stärken, Vorlieben und Lernverhalten beschrieben werden und Anregungen für das Weiterlernen enthalten sind. Zum Schuljahresende wird dann das gesamte IzEL ausgegeben.

So sieht das IzEL aus So sieht der IzEL Brief aus