Mit Montessori zum Abitur – zehn Jahre Emile Aus- und Rückblick

Schulgründer, Unterstützer, aktive und ehemalige Gestalter der Schule fanden sich mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft am 28. November zusammen, um das zehnjährige Bestehen der Schule zu feiern.

Emile ist die Abkürzung für Entwicklung mit individuellen Lernerfahrungen  und genau darum ging es vor rund 13 Jahren den engagierten Müttern und Vätern, die sich zusammenfanden um eine Schule zu gründen. Eine Schule, die versucht vom „Kind her zu denken“ und Raum gibt für Lernen mit eigenen Erfahrungen. Das war für die Gründungseltern die Motivation und der Antrieb dafür, 2004 mit einer Grundschulklasse in München-Perlach zu starten.

Mittlerweile sind die Kinder mit der Schule gewachsen und der erste Jahrgang hat im letzten Schuljahr äußerst erfolgreich den Quali abgelegt. Nun bereiten diese Jugendlichen sich fast geschlossen auf den mittleren Bildungsabschluss in einigen Monaten vor. Wer mag, kann danach gleich bleiben, denn pünktlich geht es im kommenden Schuljahr mit einer elften Klasse der Fachoberschule weiter.

Nach zehn kommt elf, darauf ist auch Schulleiterin Angelika Bachmann stolz: „Mit der Erweiterung der Schule können wir unseren Schülern unter einem Dach alle erreichbaren Abschlüsse bis zum Fachabitur anbieten.“ Kirsten Hartherz, Geschäftsführerin, erinnert daran, wie viel unglaubliches Engagement nötig war, bis sich aus diesem zarten Pflänzchen Emile ein nun doch stattlicher Baum mit zehn Jahresringen, zehn Jahrgangsstufen und mittlerweile 230 Schülern entwickelt hat.

Stop talking – start planting! Mit diesem lautstarken Ausruf brachten die 13-jährigen Schülerinnen Leonie und Paula die Festgemeinde wieder zurück in die Realität. Immerhin verschaffen sie mit ihrer Botschaft – die Erderwärmung zu stoppen – einem wichtigen Anliegen der jungen Generation Gehör. Leonie war inspiriert vom Engagement des damals neunjährigen Felix Finkbeiner und der Initiative „Plant for the Planet“ und hat sich selbst zur Botschafterin ausbilden lassen. Mit diesem  Wissen ausgestattet, fand sie schnell bei Schulleitung und Geschäftsführung Unterstützung und so kommt es, dass die Schule zum zehnten Geburtstag auch zehn Bäume in Neubiberg pflanzt. Diese werden damit Teil der 14 Milliarden Bäumen, die helfen sollen, das Klima zu verbessern und auf das Thema aufmerksam zu machen.

Am Nachmittag des 28. November fand dann der Tag der offenen Tür statt. Hier zeigte sich die Emile interessierten Eltern, Nachbarn und zukünftigen Emile Schülern. Von der berühmten Tombola, über die Vorstellung veganer Ernährung, eine Ausstellung über Planeten bis zur großen Theateraufführung von „Oliver Twist“ und einem köstlichen Buffet war für jeden etwas geboten.