Ausflug zur Getreidemühle am Platzl

Die Sonnenklasse hat am 11.11.13 einen Ausflug zur Kunstmühle Jakob Blum in der Nähe des Isartors in München gemacht. Dort hat ein Mitarbeiter eine kurze Führung mit uns gemacht, um uns das Wichtigste über die Getreidemühle zu erzählen. Die Führung begann mit der Geschichte der Mühlen. 1570 stand an der Stelle der heutigen Mühle eine Malzmühle. Nachdem 1607 das Hofbräuhaus aus dem Alten Hof ans Platzl gezogen war, wurde 1677 hinter der Stadtmauer ein neues Malzhaus erbaut. Wenig später ließ Kurfürst Max Emanuel eine Malzbrechmühle mit vier Gängen errichten. Diese führt im 19. Jahrhundert die Bezeichnung „Königliche Malzmühle“ und ist fester Bestandteil des königlichen Hofbräuhauses am Platzl. In den Jahren danach wird an der Inneren Wiener Straße in Haidhausen eine neue Brauerei gebaut und es entsteht das heutige Hofbräuhaus.
Nach dem Vortrag wurden wir durch die Mühle geführt und es wurden uns alle einzelnen Geräte erklärt und auch, wie das Mehl entsteht. Alle Maschinen sind über 100 Jahre alt und wenn etwas kaputt geht, repariert der Müller selbst die Geräte. Täglich werden in der Mühle 25-35 Tonnen Mehl hergestellt, denn die Maschinen laufen meist Tag und Nacht.
Die Führung hat 45 Minuten gedauert, danach durften wir nebenan zum kleinen Bäckerladen gehen und uns dort etwas kaufen. Der Bäcker verwendet das in der Mühle gemahlene Mehl und bäckt nach alten traditionellen Rezepten. Die Brezen dort waren sehr lecker!

Laura Steinlehner, Sonnenklasse