skip to Main Content

Klimakonferenz

Am Freitag dem 06.04.2019 habe ich im Namen der EmiLe an der
Jugend-Klimakonferenz für Südbayern in München teilgenommen. Staatsminister Thorsten Glauber (Bayrischer Minister für Umwelt und Verbraucherschutz) hat die Jugendlichen eingeladen, um mit ihnen über die Umwelt zu diskutieren und um mit
den Schülern Beschlüsse zu fassen, die er in den Bayrischen Landtag einbringen will. Die Jugend-Klimakonferenz wurde organisiert als Reaktion auf die „Fridays for Future“-Demos für mehr Klimaschutz, die auch in München und anderen bayrischen Städten immer mehr Kinder und Jugendliche mobilisieren. Zu Beginn der Veranstaltung haben sich alle Teilnehmer zusammen getroffen und wurden in verschiedene Workshops eingeteilt. 

Folgende Themenbereiche wurden besprochen:

Klimaschutz + Mobilität
Klimaschutz + Konsum
Klimaschutz + Energie
Ich habe am Workshop Klimaschutz + Mobilität teilgenommen. Wir haben uns innerhalb des Themenbereiches nochmal in kleine Gruppen aufgeteilt und haben Forderungen und Fragen an Herrn Glauber ausgearbeitet.
Die Forderungen aus dem Workshop Klimaschutz + Mobilität waren:

Vergünstigung des ÖPNV (Öffentlicher-Personen-Nahverkehr)
Ausbau von Radwegen
Forschungen für Wasserstoff-Autos vorantreiben
Ein Tempolimit für die Autobahnen festlegen
Flüge im Inland teurer machen und dafür
Zugfahrten billiger anbieten

Die Forderungen aus dem Workshop Klimaschutz + Konsum waren:

Lebensmittel klimagerecht zu bepreisen
Ausbau von Unverpacktläden
Verbot der Plastiktüte
Senkung des Fleischkonsums
Ausbau von „second-hand“ Läden

Die Forderungen aus dem Themenbereich Klimaschutz + Energie waren:

Erdöl teurer machen
Mehr in die Klimaforschung zu investieren
Ein nachhaltiger Häuserbau
In kürzester Zeit 100% des Stromverbrauchs mit
erneuerbaren Energien zu decken
Ausstieg aus der Kohleenergie
Klimaneutrales Deutschland

Nach einer 3-stündigen Diskussion im Plenum haben der Umweltminister und die Jugendlichen zusammen folgende Beschlüsse gefasst, die Herr Glauber in den bayrischen Landtag einbringen und dort mit anderen Politikern besprechen will:

Vergünstigung + Ausbau des ÖPNV (10€ pro Monat)
Klimaschutzprojekte an Schulen in Bayern
Photovoltaikanlagen an Schulen
Blühflächen auf Häuserdächern
Anfechtung der 10Höhen Regel für Windräder

Ziel ist es, aus den Forderungen der Jugendlichen konkrete Maßnahmen zu beschließen zur Verbesserung des Klimaschutzes in Bayern. In ca. 1 Jahr will sich der Minister wieder mit den Jugendlichen zusammensetzen und besprechen, was bis dahin realisiert werden konnte und neue Forderungen aufnehmen.
Trotz der Kritik im Vorfeld aus den Reihen der „Friday-for-Future“ Bewegung war die Konferenz meiner Meinung nach eine
sinnvolle Veranstaltung. Bemerkenswert fand ich, dass sich alle Teilnehmer sehr engagiert und ambitioniert in die Diskussion eingebracht haben. Ich hoffe, dass der Umweltminister weiter an seinem Versprechen arbeitet, die Beschlüsse der Jugendlichen umzusetzen.
Leo Elias (M10)

Back To Top