„Plastikpiraten“ unterwegs

Am Freitag den 23.06.2017 waren in der Sonnenklasse die Plastikpiraten los. Ganz im Sinne des Wissenschaftsjahrs der Meere und Ozeane haben wir die Isar und ihre Umgebung ganz genau auf der Suche nach Mikro- und Makroplastik unter die Lupe genommen. Denn alles was an Plastikmüll in der Isar landet wird eines Tages das Schwarze Meer erreichen und gefährdet somit Ökosysteme, Tiere und am Ende auch den Menschen selbst.

Bevor wir unsere Expedition starteten haben wir uns mit der Schönheit und dem Nutzen der Meere, mit Plastik und seinen Gefahren und Möglichkeiten um das Meer zu schützen beschäftigt. Dann wurden wir zu Forschern und haben folgende Gruppen gebildet:

–          Gruppe 1: Flussbeschreibung und Fließgeschwindigkeit

–          Gruppe 2: Müll am Flussufer

–          Gruppe 3: Müllansammlungen

–          Gruppe 4: Treibender Müll

–          Gruppe 5: Reporterteam

Ziel unserer Expedition war der beliebte Flaucher an der Isar.

Am Freitag den 23.06.2017 war es dann endlich soweit. Bepackt mit Mikroplastiknetz, Lupen, Klemmbrettern und Fotoapparaten zogen wir los. An der gewünschten Stelle angekommen dokumentierten wir herumliegenden Müll, hängten das Mikroplastiknetz für eine Stunde in die Isar und befragten Passanten zu dem Müllproblem und den möglichen Ursachen.

Überraschend für uns war das an dieser Stelle sowohl das Isarufer wie auch die Isar sehr sauber waren. Jedoch wird der Flaucher jeden Tag von Müllmännern gesäubert und trotzdem findet man reichlich Zigarettenstummel, Kronkorken und kleine Plastikteile am Boden verteilt. Möglichkeiten zur Müllentsorgung findet man, jedoch ist die Mülltrennung nur sehr eingeschränkt möglich.

Für weitere Informationen über das Forschungsjahr der Meere und Ozeane klickt auf unten stehenden Link:

https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/