MINT- Zukunftskonferenz 2017 in Berlin

Vertreter der MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) trafen sich am 12. Dezember 2017 im Bundeswirtschaftsministerium zur MINT-Zukunftskonferenz 2017. Unter dem Leitgedanken „MINT Quer – Potentiale der Crossdisziplinarität für die MINT Bildung“ diskutierten Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik, Schulen, Hochschulen und Gesellschaft unter anderem darüber, inwieweit Gräben zwischen künstlerischen und technischen Berufen überbrückt, bzw. die Kombination daraus, Fähigkeiten, Talente und Innovationsgeist stimulieren kann.

Als Good-Practice Beispiel konnte unsere pädagogische Gesamtleitung, Frau Bachmann, vorstellen, wie es an der EmiLe gelingt, neue Wege in der Bildung zu gehen. Angelika Bachmann hat die Projektarbeit unserer Schule, zum Thema Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, präsentiert. Konkret wurde auf das diesjährige Projektthema „Leben an Land“ und die Umsetzung  in der Klasse 9/10 im Format der „Projektprüfung“ eingegangen.

Dabei wurde herausgearbeitet, dass insbesondere die an unserer Schule von der 1. Klasse an fokussierten fachübergreifenden Kompetenzen wie Selbstverantwortung, Selbstorganisation und Teamarbeit, gerade auch für potenzielle MINT-Berufe eine Schlüsselrolle spielen.

Der Konferenz-Ort (Bundesministerium für Energie und Wirtschaft, Berlin) stellt einen würdigen Rahmen für diese Konferenz dar. Für den EmiLe-Montessori-Schulverbund war es eine Ehre, sich als kleine Schule mit ihrem Konzept dort präsentieren zu dürfen. Weitere Infos

http://www.mintzukunftschaffen.de/mint-zukunftskonferenz.html