Hymne der Emile (Malte Kock und Kilian Roszik)

Alle 6-er aus der Neptunklasse haben gemeinsam eine Hymne für die Emile Montessori-Schule geschrieben. Erst einmal haben wir geschaut, was eine Hymne ist und wann sie gespielt wird. Dabei haben wir herausgefunden, dass sie vor allem eine Art Markenzeichen ist und das sollte sie auch bei uns werden!

Zuerst mussten wir entscheiden was für eine Art Hymne wir nehmen sollten, und entschieden uns für vier Strophen mit je vier Versen und einem Refrain. Danach haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und angefangen zu schreiben. Jede Gruppe hat eine andere Strophe geschrieben, die wir dann zusammengesetzt haben. Die Schwierigkeit bestand darin, passende Reimwörter zu finden. Am Ende setzten wir die Strophen zusammen und jede Gruppe dichtete einen Refrain von denen wir einen ausgewählt haben. Nun mussten wir nur noch eine Melodie finden, was gar nicht so einfach war. Als wir dann die Melodie gefunden hatten, probten wir noch ein paar Mal und verbesserten einige Kleinigkeiten, die noch zu verbessern waren.

Emile forever

Melodie: Jazz Marisa
Text: Lina, Emma N., Nils, Malte, Emma E., Daniela, Sophia, Christian, Jazz Marisa, Nick, Julius-Paul, Malte, Felix

Beim besten Willen kann ich nicht versteh’n,
dass viele nicht gerne zur Schule gehen.
Denn hier klappt das Lernen doch so gut.
Das macht uns allen großen Mut.
Um 8:30 geht es los,
die Teamarbeit ist löwengroß.
Lange Pausen, sehr viel Spaß –
wir geben alle mächtig Gas.
Dank der Lehrer sind unsre Köpfe voll,
den Unterricht finden wir alle toll.
Freiarbeit, die gibt´s nur hier
und keine Noten – das mögen wir!
Wir halten zusammen jederzeit
und sind dabei sehr hilfsbereit.
Wir sitzen jeden Tag im Kreis
und arbeiten mit sehr viel Fleiß.
Unsere Schule ist famos.
Hier werden alle geistig groß.
Die Lust zu lernen macht uns aus
und zieht uns in die Welt hinaus.